Hugo von Hofmannsthal

1874 - 1929

 

 

Wir erleben so viel, so hastig und so weihelos-undeutlich. Wir sind kein zuversichtliches Geschlecht, aber wir betasten viel zu viele Dinge; wir reden auch zu laut, zu schnell und von zu vielem; wir sind zur Anmut nicht gesund genug und allzu arm an innerer Musik.

aus: Ferdinand von Saar, "Schloß Kostenitz"

 


www.otium-bremen.de